E-Bikes 2013 für jeden Geschmack

Vorbei die Zeiten, in denen das Pedelec ein Seniorenfahrzeug war. Heuer ist der Motor an Rädern aller Art und jeden Geschmacks zu finden. Der pressedienst-fahrrad gibt einen Überblick über die E-Bike-Highlights 2013.
Hercules E-Compact 20-Zoll

Hercules E-Compact 20-Zoll

[pd-f/GuF] Es sind vor allem die Pendler und Alltagsfahrer, die sich auf den E-Bike-Jahrgang 2013 freuen dürfen, so Gunnar Fehlau, Leiter des pressedienst-fahrrad und Autor des Buches „Das E-Bike“. Beispielhaft für diese Alltagsräder steht die E-Bike-Serie „E-Lement“ (ab 2.649 Euro) des holländischen Herstellers Koga (www.koga.com). Auf Basis niederländischer Alltagsradtugenden rollen diese E-Bikes mit Bosch-Mittelmotor und verzögern mit griffigen Scheibenbremsen.

Alltagsräder garniert mit Anleihen moderner Sporträder bietet die US-Sportmarke Felt (www.felt.de), die 2013 erstmals E-Bikes im Programm hat. Ihr „VerzaE 10“ (3.299 Euro) genanntes Modell hat, ganz im Stile moderner Rennräder, innenverlegte Züge, hydro-geformte Rahmenrohre und ein konisches Steuerrohr. Die stufenlose Automatik-Nabenschaltung und der Bosch-Antrieb sorgen laut Hersteller für sportliche Leichtigkeit.

Riese & Müller Lasten E-Bike LoadWeil der Alltag aber nicht immer leicht fällt, sondern bisweilen hohe Zuladungen mit sich bringt, gehört das „Load hybrid“ (ab 4.499 Euro) von Riese und Müller (www.r-m.de) zu den interessantesten E-Bike-Neuheiten 2013. Das zur platzsparenden Unterbringung teilbare Rad ist voll gefedert und bietet auf einer großen Ladefläche reichlich Raum für Einkäufe, Strandbadausrüstung oder Paketauslieferungen.

Mit dem „E-Compact 20-Zoll“ (1.399 Euro) (s.o.) hat Traditionshersteller Hercules (www.hercules-bikes.de) erstmals ein Elektrorad im Programm, das als leicht und kompakt bezeichnet werden kann: Es rollt auf 20-Zoll-Rädern und ist mit 15,3 Kilogramm für ein E-Bike sehr leicht. Gemäß Hersteller ein ideales Rad für Pendler und Caravan-Urlauber.

E-Bike Haibike XduroWer es im Urlaub oder Alltag sportlich rasant mag, der kommt um die neuen E-Mountainbikes nicht herum. Etwa das „Xduro Allmountain“ (4.599 Euro) von Haibike (www.haibike.de), ein reinrassiges, universelles, voll gefedertes Geländerad der „Allmountain“-Klasse mit satten 140 mm Federweg.

 

 

Flyer E-Bike X-SerieUnd auch für die Mountainbike-Damen gibt es in dieser Saison Schmankerln: Der E-Bike-Pionier Biketec (www.flyer.ch) hat das „X-Serie Lady“ (ab 4.490 Euro) aufgelegt. Ein voll gefedertes E-Mountainbike mit 120 mm Federweg, Damenrahmenform und Trend-Laufradgröße 650b (also 27,5 Zoll).
Bemerkenswert ist bei den Schweizern auch ihr neues Modell „Vollblut“ (ab 3.190 Euro), das erste Modell mit Heckantrieb aus dem Hause Flyer. Seinen vollen Charme entfaltet es in der sogenannten „S-Version“ mit 500 Watt-Unterstützung bis 45 Stundenkilometern.

 

Liege-E-Bike Scorpion hp-velotechnik

Mit den gleichen Zutaten ist das neue „Scorpion fs 26 S-Pedelec“ (ab 6.990 Euro) des Liegeradspezialisten HP Velotechnik (www.hpvelotechnik.com) angereichert. Doch es rollt voll gefedert auf drei Rädern und bietet die sichere und bequeme Liegeradposition samt faltbarem Rahmen. Dieses Rad ist ein richtiges Fahrzeug und steht damit beispielhaft für die gesamte Fahrradwelt 2013: Hightech hat endgültig Einzug gehalten, der rostige Drahtesel hat ausgedient.

Bilder: pressedienst-fahrrad / Hersteller

 

VN:F [1.9.22_1171]
Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Rating: 4.0/5 (3 votes cast)
E-Bikes 2013 für jeden Geschmack, 4.0 out of 5 based on 3 ratings

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie hier den richtigen Wert ein. *