Markt für Elektroroller und E-Bikes wächst

Der europäische Zweiradmarkt musste im ersten Halbjahr 2011 Einbußen hinnehmen. Von Januar bis Juni 2011 wurden 879.773 Krafträder neu zugelassen – 6,27 Prozent weniger als im gleichen Zeitraum 2010. Die ACEM (European Motorcycle Industry Association) sieht den Hauptgrund für die Verluste laut Mitteilung in der negativen Entwicklung der wichtigsten europäischen Märkte Italien, Griechenland und Spanien.

Zwar gebe es in einigen Ländern zaghafte Anzeichen eines Anstiegs der Neuzulassungen, doch mit Blick auf den Gesamtmarkt schlagen sich diese Zahlen nicht positiv auf das Ergebnis nieder. Während die Zulassungen in Belgien (+9,1 Prozent) und der Schweiz (+7,43 Prozent) im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben, sind sie in Griechenland (-26,42 Prozent), Italien (-16,29 Prozent) und Spanien (-16,61 Prozent) stark zurückgegangen. Relativ konstant blieben die Neuanmeldungen in Deutschland (+1,73 Prozent), Frankreich (+2,43 Prozent) und Grossbritannien (-2 Prozent).

Erwähnenswert sei zudem, dass sich die Elektrokleinkrafträder weiter etablieren. In den ersten sechs Monaten 2011 wurden 11.000 neue E-Bikes registriert, im vergangenen Jahr waren es im gleichen Zeitraum 5.567.

ACEM ist ein Fachverband, der die Interessen und die gemeinsamen Qualifikationen von zwölf Kraftradherstellern repräsentiert, welche über 30 Marken produzieren. Ausserdem vertritt der Fachverband 15 nationale Verbände aus 13 europäischen Ländern und stellt Arbeitsplätze für über 150.000 Menschen sicher. Insgesamt steht die Branche inklusive der Zulieferbetriebe für einen Umsatz von 34 Milliarden Euro (Stand: 2006). Auf das Konto der Hersteller allein gehen sieben Milliarden Euro. Auf die Mitglieder von ACEM entfallen 90 Prozent der Produktionskapazität Europas und bis zu 80 Prozent der hier erzielten Verkaufsumsätze mit Motorrädern. Der ACEM vertritt zudem die Trike- und Quad-Branche

VN:F [1.9.22_1171]
Wie bewerten Sie diesen Artikel?
Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

1 Kommentar

  1. Helmut sagt:

    Das sind erfreuliche Nachrichten, gerade wenn man bedenkt, wie teuer sie im Vergleich zu Brennstoffmotoren sind. Doch Akkus werden immer günstiger mit der Zeit, besonders wo die Nachfrage jetzt gestiegen ist. Sie waren bisher das teuerste Bauteil bei Elektrorollern. Der Markt wächst, immer mehr Innovationen auf dem Gebiet öffnen sich dem Verbraucher und lassen auf eine erfolgreiche Zukunft prognostizieren.

    Elektroroller Check – ProSieben

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte geben Sie hier den richtigen Wert ein. *