Revolution bei E-Bike-Akkus ab 2018 in Sicht

4
245
Nach übereinstimmenden Medienberichten und Pressemitteilungen steht in naher Zukunft eine Revolution bei E-Bike-Akkus an. Wichtigste Neuerungen: Die neuen Akkus sollen über eine doppelt so lange Lebensdauer wie herkömmliche Akkus verfügen und bis zu 60 Prozent mehr Kapazität besitzen.

Neue E-Bike-Akkus – Quantensprung ab 2018

bmz-akkupack
Nicht weniger als einen Quantensprung verspricht der deutsche E-Bike-Akku-Anbieter BMZ www.bmz-gmbh.de. BMZ ist ein international agierendes Unternehmen und gehört in Europa Unternehmensangaben zufolge zu den führenden Systemlieferanten für Akkupacks.

Grundlage für die E-Bike-Revolution soll ein neues Akkuzellen-Format sein, auf das sich führende Hersteller wie Panasonic, Sony, Samsung und LG geeinigt haben. Zurückzuführen ist der Innovationsschub Medienberichten zufolge auf weltweite Forschungs- und Entwicklungsgelder in Milliardenhöhe und den Aufbau neuer Produktionskapazitäten bei den vier großen Zellen-Herstellern, die zusammen auf rund 80 Prozent der Weltproduktion von Batteriezellen kommen. Treiber für die neuen Entwicklungen sind dabei nicht die E-Bike-Hersteller, sondern Automobilunternehmen wie Tesla, die besonders leistungsstarke Akkus benötigen um marktfähig zu werden und künftig enorme Mengen abnehmen wollen.

Revolution mit neuem Format „21700“ bei E-Bike-Akku-Zellen

bmz_innovation-group-logo_rgbDie Zelle mit dem neuen Format 21700 übertrifft laut BMZ die nutzbare Batteriekapazität herkömmlicher Zellen im 18650er Format um ein Vielfaches: „60 Prozent mehr Kapazität bei gleichzeitig 400 Prozent mehr Entladestrom“, zeigt sich Sven Bauer, Geschäftsführer bei der BMZ GmbH in Karlstein am Main im September diesen Jahres begeistert über die neue Zelle. Das Unternehmen HiTech Energy aus Taiwan unterstreicht Medienberichten zufolge die künftige Bedeutung des neuen Standards, der ab 2018 für E-Bike-Akkus kommen soll.

Mehr Ladezyklen = längere Haltbarkeit von E-Bike-Akkus

Anstatt 500 Akku-Ladezyklen sollen künftig zum Beispiel 1.500 bis 2.000 Ladezyklen für E-Bikes Standard werden. Das heißt die Lebensdauer eines der wichtigsten und teuersten (!) Teile am E-Bike würde drastisch verlängert, was vor allem den E-Bike-Gebrauchtmarkt stark beflügeln dürfte. BMZ verspricht in diesem Zusammenhang eine Lebensdauer von bis zu 12 Jahren. Zudem würde sich der gefürchtete Leistungsverlust, der bislang im Laufe der Zeit automatisch auftritt, vermutlich wohl deutlich weniger negativ auswirken.

Steigerung der Energieausbeute von E-Bike-Akkus um 50 Prozent möglich

Mit der zu erwartenden höheren Energieausbeute steht den E-Bike-Produzenten entweder bei gleicher Akku-Größe deutlich mehr Energie zur Verfügung, oder aber sie setzen auf gleichbleibende Leistung und reduzieren einfach die E-Bike-Akku-Größe.
Aktuell stehen in der Pedelec-Klasse bei den größten Bosch E-Bike-Akkus 500 Wattstunden, bei anderen, wie z. B. dem Impulse 2.0-Antrieb von Derby Cycle etwas mehr als 600 Wattstunden zur Verfügung. Ein neuer Standard könnte laut HiTech Energy ein 700 Wh-E-Bike-Akku sein. Unserer Erfahrung nach reichen allerdings bereits 600 Wh gut aus. Selbst im Gebirge bei starken Steigungen und für ausgedehntere Touren, ohne dass man nachladen müsste.
Eine gleichbleibende Leistung mit weniger Gewicht wäre demnach genauso willkommen wie kleinere Baugrößen, die die Integration des Akkus in E-Bikes vereinfachen und das E-Bike insgesamt optisch noch ansprechender machen würden.
Anmerkung: Den aktuellen Modellzyklen folgend rechnen wir nicht damit, dass die neuen Akku-Zellen bereits in der E-Bike-/Fahrrad-Saison 2018 im Massenmarkt verfügbar sein werden. Im Laufe des Jahres 2017 wissen wir aber mit Sicherheit mehr.

DualBattery von Bosch eBike Systems
Die DualBattery von Bosch eBike Systems bietet zwei mal 500 Wh.

 

Quellen:
Pressemitteilung BMZ, Artikel Velobiz.de, BIKEeurope

Bilder: BMZ, Bosch eBike Systems

4 KOMMENTARE

  1. Hallo, ich stehe vor der Entscheidung, mir ein neues EBike zu kaufen. Gibt es schon etwas Neues zur Einführung der Akkus?
    Kann nach heutigem Kenntnisstand damit gerechnet werden, dass ich im Bedarfsfall den Akku einfach gegen den Stärkeren tauschen kann?

    Danke

    • Hallo,
      der übliche Branchenzyklus ist so, dass in einem Jahr (hier 2017) neue Komponenten auf Fachmessen wie der Eurobike vorgestellt werden und diese dann, wenn alle Tests bestanden sind, in neuen Bikes zur folgenden Fachmesse (das wäre die Eurobike 2018) präsentiert werden. Wann dann die Serienmodelle im Handel erhältlich sind, hängt stark von den Herstellern und den Tests ab. Meist kommen die neuen E-Bike-Modelle erst im folgenden Frühjahr, also 2019.
      Ob es vorher einen running change gibt oder ob die neuen Akkus gegen alte ausgetauscht werden können, darüber gibt es meines Wissens nach bislang noch keine Nachricht.
      Wir bleiben aber dran.
      Viele Grüße
      Reiner Kolberg

  2. Kommentar zu E-Bike Akku. Ich fahre einStromer E-Bike ST2 seit zweieinhalb Jahren mit 20’000km,Akku 814 Wattstunden und Tagestouren bis zu 250 km . Ich finde der Akku kann nie zu gross sein,ideal wäre für mich
    2000 Wattstunden. Wenn ich weite Touren fahre habe ich immer einen zweiten Akku 983 Wattstunden dabei (auf dem Velo montiert) Das gibt ein gutes Gefühl auch wenn ich ihn nicht
    brauche !!
    Freundliche Grüsse Otti

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Bitte geben Sie hier den richtigen Wert ein. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.